Brich dem Hungrigen dein Brot

Frå Wikipedia – det frie oppslagsverket
Gå til: navigering, søk
Brich dem Hungrigen dein Brot
BWV 39
Kantate av Johann Sebastian Bach
Sjanger Koral
Periode Barokken
Komponert 1726
Første framføring 23. juni 1726
Publiseringsdato 1857
Typisk lengd 21:36
Satsar 7

Brich dem Hungrigen dein Brot, BWV 39, er ein kyrkjeleg kantate komponert av Johann Sebastian Bach.

Han vart komponert i Leipzig i 1726 for den første sundagen etter treeiningssundag, som dette året fall på den 23. juni. Dette var første gongen verket vart framført.

Fleire har medverka til teksten,[1][2]:

  • Jesaja, kapittel 58, vers 7 og 8, som tekst til første sats
  • Brevet til hebrearane, kapittel 13, vers 16, som tekst for fjerde sats
  • David Denicke for den siste koralen (vers 6 av salmen Kommt, laßt euch den Herren lehren, 1648)
  • opphavet til teksten til resten av satsane er ukjende (W. Blankenburg[3] foreslår Christoph Helm).

Koraltemaet er Freu dich sehr, o meine Seele, som vart nedskriven av Louis Bourgeois då han samla Pseaumes octante trios de David (Geneve, 1551). Bourgeois ser ut til å ha vore påverka av den verdsleg songen Ne l’oseray je dire som finst i Manuscrit de Bayeux frå kring 1510.

Instrumentering og struktur[endre | endre wikiteksten]

Stykket er instrumentert for blokkfløyter I/II, oboar I/II, fiolinar I/II, bratsj og basso continuo, i lag med tre songsolistar (sopran, alt, bass) og firedelt kor.

Det består av sju satsar, delt (3-4) i to delar, som vart framført før og etter preika:

  1. (Koral): «Brich dem Hungrigen dein Brot» for kor, flauti, oboar, strykarar og continuo.
  2. Resitativ: «Der reiche Gott « for bass og continuo.
  3. Arie: «Seinem Schöpfer noch auf Erden» for fiolino og obo obbligato og continuo.
  4. (Arie): «Wohlzutun und mitzuteilen vergesset nicht» for bass og continuo.
  5. Arie: «Höchster, was ich habe» for sopran, flauti og continuo.
  6. Resitativ: «Wie soll ich dir, o Herr» for alt, strykarar og continuo.
  7. Koral: «Selig sind, die aus Erbarmen» for kor og orkester tutti colle parti.

Tekst[endre | endre wikiteksten]

Erster Teil (første del)
1. (Koral)
Brich dem Hungrigen dein Brot
und die, so in Elend sind,
führe ins Haus!
So du einen nackend siehest,
so kleide ihn
und entzeuch dich nicht
von deinem Fleisch.
Alsdenn wird dein Licht herfürbrechen
wie die Morgenröte,
und deine Besserung
wird schnell wachsen,
und deine Gerechtigkeit
wird für dir hergehen,
und die Herrlichkeit des Herrn
wird dich zu sich nehmen.


2. Resitativ (bass)
Der reiche Gott wirft seinen Überfluss
Auf uns, die wir ohn ihn auch nicht den Odem haben.
Sein ist es, was wir sind; er gibt nur den Genuss,
Doch nicht, dass uns allein
Nur seine Schätze laben.
Sie sind der Probestein,
Wodurch er macht bekannt,
Dass er der Armut auch die Notdurft ausgespendet,
Als er mit milder Hand,
Was jener nötig ist, uns reichlich zugewendet.
Wir sollen ihm für sein gelehntes Gut
Die Zinsen nicht in seine Scheuren bringen;
Barmherzigkeit, die auf dem Nächsten ruht,
Kann mehr als alle Gab ihm an das Herze dringen.


3. Arie (alt)
Seinem Schöpfer noch auf Erden
Nur im Schatten ähnlich werden,
Ist im Vorschmack selig sein.
Sein Erbarmen nachzuahmen,
Streuet hier des Segens Samen,
Den wir dorten bringen ein.


Zweiter Teil (andre del)
4. (Arie) (bass)
Wohlzutun und mitzuteilen vergesset nicht;
denn solche Opfer gefallen Gott wohl.


5. Arie (sopran)
Höchster, was ich habe,
Ist nur deine Gabe.
Wenn vor deinem Angesicht
Ich schon mit dem meinen
Dankbar wollt erscheinen,
Willt du doch kein Opfer nicht.


6. Resitativ (alt)
Wie soll ich dir, o Herr, denn sattsamlich vergelten,
Was du an Leib und Seel mir hast zugutgetan?
Ja, was ich noch empfang, und solches gar nicht selten,
Weil ich mich jede Stund noch deiner rühmen kann?
Ich hab nichts als den Geist, dir eigen zu ergeben,
Dem Nächsten die Begierd, dass ich ihm dienstbar werd,
Der Armut, was du mir gegönnt in diesem Leben,
Und, wenn es dir gefällt, den schwachen Leib der Erd.
Ich bringe, was ich kann, Herr, lass es dir behagen,
Dass ich, was du versprichst, auch einst davon mög tragen.


7. Koral
Selig sind, die aus Erbarmen
Sich annehmen fremder Not,
Sind mitleidig mit den Armen,
Bitten treulich für sie Gott.
Die behülflich sind mit Rat,
Auch, womöglich, mit der Tat,
Werden wieder Hülf empfangen
Und Barmherzigkeit erlangen.

Kjelder[endre | endre wikiteksten]

  • Denne artikkelen bygger på «Brich dem Hungrigen dein Brot, BWV 39» frå Wikipedia på engelsk, den 8. april 2010.
  • Craig Smith, Programme notes - BWV 39, Emmanuel Music.
  • Walter F. Bischof, Tekst og orchestration for BWV 39, Bach-kantater, University of Alberta.
  • Alfred Dürr: Johann Sebastian Bach: Die Kantaten. Bärenreiter, Kassel 1999, ISBN 3-7618-1476-3
  • Alfred Dürr: The Kantates of J.S. Bach, Oxford University Press, 2006. ISBN 0-19-929776-2
  • Werner Neumann: Handbuch der Kantaten J.S.Bachs, 1947, 5th Ed. 1984, ISBN 3-7651-0054-4
  • Hans-Joachim Schulze: Die Bach-Kantaten: Einführungen zu sämtlichen Kantaten Johann Sebastian Bachs. Leipzig: Evangelische Verlags-Anstalt; Stuttgart: Carus-Verlag 2006 (Edition Bach-Archiv Leipzig) ISBN 3-374-02390-8 (Evang. Verl.-Anst.), ISBN 3-89948-073-2 (Carus-Verl.)
  • Christoph Wolff/Ton Koopman (Eds.): Die Welt der Bach-Kantaten, Metzler/Bärenreiter, Stuttgart und Kassel, 3 Bände Sonderausgabe 2006 ISBN 3-476-02127-0
  • Luigi Ferdinando Tagliavini. Studi sui testi delle Kantate sacre di J. S. Bach. Università di Padova, pubblicazioni della Facoltà di Lettere e Filosofia, vol. XXXI, Padova & Kassel, 1956, xv-291.
  • Geoffrey Turner. Song The Word: The Kantates of J S Bach. New Blackfriars, volume 87, issue 1008, pages 144-154.
  • J. C. J. Day. The teksts of Bach's Church kantates: some observations. German Life og Letters, volume 13 (1960), num. 2, pages 137-144.
  • Harald Streck. Die Verskunst in den poetischen Teksten zu den Kantaten J. S. Bachs. Dissertation: Universität Hamburg 1971, 214 pages.
  1. Christoph Wolff (Eds.): Die Welt der Bach-Kantaten, Metzler/Bärenreiter, Stuttgart und Kassel, 3 Bände Sonderausgabe 2006 ISBN 3-476-02127-0
  2. C. S. Terry og D. Litti, Bach's Cantata Libretti, Journal of the Royal Musical Association 1917 44(1):71-125; doi:10.1093/jrma/44.1.71
  3. W. Blankenburg, Johann Sebastian Bach. Wege der Forschung. Darmstadt, 1970.

Bakgrunnsstoff[endre | endre wikiteksten]