Ein ungefärbt Gemüte

Frå Wikipedia – det frie oppslagsverket
Gå til: navigering, søk
Ein ungefärbt Gemüte
BWV 24
Kantate av Johann Sebastian Bach
Sjanger Koral
Periode Barokken
Komponert 1723
Første framføring 20. juni 1723
Publiseringsdato 1855
Typisk lengd 17:12
Tekst av Erdmann Neumeister (1-2 og 4-5), Johann Heermann (6), Bibelen (3)

Ein ungefärbt Gemüte, BWV 24, er ein kyrkjeleg kantate komponert av Johann Sebastian Bach.

Han vart komponert av Leipzig i 1723 for den fjerde sundagen etter treeiningssundag, som fall på 20. juni dette året, premieredagen for stykket.

Fleire har skrive teksten til verket. Erdmann Neumeister skreiv teksten til sats 1, 2, 4 og 5, Johann Heermann for den siste koralen, medan Matteusevangeliet, kapittel 7, vers 12 er nytta for tredje sats.

Ein veit ikkje kven som er opphavet til loraltemaet O Gott, du frommer Gott (Zahn 5148),m en det vart nytta av Heermann som melodi til salmen hans frå 1630, og vart nytta i mange salmer på slutten av tiåret.

Instrumentering og struktur[endre | endre wikiteksten]

Stykket er instrumentert for clarino, oboar I/II, oboar d'amore I/II, fiolinar I/II, bratsj og basso continuo, samt tre songsolistar (alt, tenor, bass) og firedelt kor. Det består av seks satsar:

  1. Arie: «Ein ungefärbt Gemüte» for alt, strykarar og continuo.
  2. Resitativ: «Die Redlichkeit ist eine von den Gottesgaben» for tenor og continuo.
  3. (Koral): «Alles nun, das ihr wollet» for kor, clarino, oboar, strykarar og continuo.
  4. Resitativ: «Die Heuchelei ist eine Brut» for bass, strykarar og continuo.
  5. Arie: «Treu und Wahrheit sei der Grund» for tenor, oboar d'amore og continuo.
  6. Koral: «O Gott, du frommer Gott» for kor, clarino, oboar, strykarar og continuo.

Tekst[endre | endre wikiteksten]

1. Arie (alt)
Ein ungefärbt Gemüte
Von deutscher Treu und Güte
Macht uns vor Gott und Menschen schön.

Der Christen Tun und Handel,
Ihr ganzer Lebenswandel
Soll auf dergleichen Fuße stehn.


2. Resitativ (tenor)
Die Redlichkeit
Ist eine von den Gottesgaben.
Dass sie bei unsrer Zeit
So wenig Menschen haben,
Das macht, sie bitten Gott nicht drum.
Denn von Natur geht unsers Herzens Dichten
Mit lauter Bösem um;
Soll's seinen Weg auf etwas Gutes richten,
So muss es Gott durch seinen Geist regieren
Und auf der Bahn der Tugend führen.
Verlangst du Gott zum Freunde,
So mache dir den Nächsten nicht zum Feinde
Durch Falschheit, Trug und List!
Ein Christ
Soll sich der Taubenart bestreben
Und ohne Falsch und Tücke leben.
Mach aus dir selbst ein solches Bild,
Wie du den Nächsten haben willt!

3. (Koral)
Alles nun, das ihr wollet,
dass euch die Leute tun sollen,
das tut ihr ihnen.

4. Resitativ (bass)
Die Heuchelei
Ist eine Brut, die Belial gehecket.
Wer sich in ihre Larve stecket,
Der trägt des Teufels Liberei.
Wie? lassen sich denn Christen
Dergleichen auch gelüsten?
Gott sei's geklagt! die Redlichkeit ist teuer.
Manch teuflisch Ungeheuer
Sieht wie ein Engel aus.
Man kehrt den Wolf hinein,
Den Schafspelz kehrt man raus.
Wie könnt es ärger sein?
Verleumden, Schmähn und Richten,
Verdammen und Vernichten
Ist überall gemein.
So geht es dort, so geht es hier.
Der liebe Gott behüte mich dafür!

5. Arie (tenor)
Treu und Wahrheit sei der Grund
Aller deiner Sinnen,
Wie von außen Wort und Mund,
Sei das Herz von innen.
Gütig sein und tugendreich
Macht uns Gott und Engeln gleich.

6. Koral
O Gott, du frommer Gott,
Du Brunnquell aller Gaben,
Ohn den nichts ist, was ist,
Von dem wir alles haben,
Gesunden Leib gib mir,
Und dass in solchem Leib
Ein unverletzte Seel
Und rein Gewissen bleib.

Kjelder[endre | endre wikiteksten]

Bakgrunnsstoff[endre | endre wikiteksten]